Die Arbeit als

UNESCO-Projektschule

Wir sind UNESCO-Projektschule. Hier werden wir auf der UNESCO-Seite vor gestellt:

https://www.unesco.de/bildung/unesco-projektschulen/unesco-projektschulen-deutschland/unesco-projektschule-oberschule-am

UNITED NATIONS EDUCATIONAL SCIENTIFIC CULTURAL and COMMUNICATION ORGANISATION

Die UNESCO ist eine Unterorganisation der Vereinten Nationen, die sich mit Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation befasst. Sie hat ihren Hauptsitz in Paris.

Seit 1953 besteht das weltweite UNESCO-Schulnetzwerk. Schulen, die diesem Netzwerk zur interkulturellen Bildung angehören, setzen sich ein für eine Kultur des Friedens, dafür,

  • dass Menschenrechte überall respektiert werden,
  • Weltoffenheit zu zeigen und zu vermitteln,
  • demokratische Grundwerte anzuerkennen,
  • fremde Kulturen kennen zu lernen,
  • die Umwelt zu schützen und für kommende Generationen zu bewahren,
  • Armut, Elend und Unwissenheit zu bekämpfen und für eine gerechte Entwicklung der „Einen Welt“ einzutreten.

Seit dem Sommer 2002 ist die damalige Hauptschule Stadtmitte und jetzige Oberschule am Wasserturm als UNESCO-Projektschule zertifiziert. Unsere Bewerbung dazu erschien aus mehreren Gründen als logischer Schritt:

Der an unserem Schulgelände stehende Wasserturm ist Heimat eines sehr erfolgreichen Bildungsprojektes unserer Schule und zugleich Symbol regionaler Arbeit zur Agenda 21. Die Erziehung zum verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und zur nachhaltigen Entwicklung ist eines unserer Ziele.

Seit vielen Jahren sichern wir die Integration unserer SchülerInnen mit Migrationshintergrund durch die Einrichtung von DaZ-Klassen. Damit entstand die Grundlage eines multikulturellen Schullebens.

Bildung zu vermitteln heißt für uns auch, unseren SchülerInnen Demokratie zu erklären und ihnen die Voraussetzungen zu vermitteln, die man braucht, um an ihr teilzunehmen.

Einige Beispiele für Aktionen und Projekte der letzten Jahre im Rahmen unserer UNESCO-Arbeit seien hier genannt

  • Schüleraustausch mit einer Schule in Südafrika
  • Schüleraustausch mit einer Schule in Rio de Janeiro
  • Arbeit an der Geschichte jüdischer Familien in Lüneburg und Unterstützung des Zieles, Gedenktafeln an deren ehemaligen Häusern anzubringen
  • Projektwoche zum Thema „Lebenselixier Wasser“ und, gemeinsam mit einem örtlichen Gymnasium, Abschluss mit großer Kundgebung
  • Aktion auf dem Marktplatz nach dem Attentat in Madrid
  • Beteiligung an Gedenkfeiern zum Jahrestag der Kapitulation auf dem nahgelegenen Timeloberg
  • Verschiedene Patenschaften, finanziert durch Sponsoren für den Treppenmarathon der 7. Klassen im Wasserturm
  • Beteiligung an einem Tanzprojekt nach dem Muster „Rythm is it“ in Zusammenarbeit mit drei anderen UNESCO-Schulen der Region, der Ballettmeisterin des Theaters, der Komponistin und gleichzeitig Leiterin des Orchesters der Musikschule. „Wohin gehst du? – Schritte in die Zukunft“ (http://www.wohin-gehst-du.net)(Uraufführung am 1. Juli 2006 im Theater Lüneburg, sieben weitere Aufführungen, auch an anderen Orten Niedersachsens; im Juni 2007 auf Einladung im UNESCO-Hauptsitz in Paris)
  • Beteiligung an einem Kunstprojekt niedersächsischer UNESCO-Schulen mit Ausstellung im Wasserturm und an weiteren Orten
  • Schüleraustausch mit einer UNESCO-Schule in Riga zum Thema „Hanse“ (Mai und September 06)
  • regelmäßige Thementage und Projektwochen zu den UNESCO- Jahresthemen, zuletzt zum Thema „Afrika“