Schulordnung der Oberschule am Wasserturm

Die Schule ist für die Schülerinnen und Schüler ein Ort der Erziehung, des Unterrichtes und der Freizeit. Gleichzeitig ist sie Arbeitsplatz für die Lehrer und viele weitere Mitarbeiter. Für die Eltern ist die Schule eine Einrichtung der Zusammenarbeit und Unterstützung zum Wohle ihrer Kinder.

 

Alle wirken zusammen und bestimmen das Klima, in dem unsere Schule ihren Auftrag erfüllt. Neben den Lehrer und schulischen Mitarbeitern wirken auch die Schüler an der Gestaltung unserer Schule mit, besonders im Klassen-/Flurrat, der Schülervertretung und der Beteiligung an Pausenangeboten. Mehr als 450 Personen arbeiten in der Schule. Dies geht nicht ohne Regeln, die das Miteinander in der Schule ordnen.

 

Grundsätzlich gilt: Jeder verhält sich in der Schule so, dass er Personen, Einrichtungen und Gegenstände in der Schule und auf dem Schulgelände nicht beeinträchtigt oder beschädigt.

 

Diese Schule ist grundsätzlich für jeden offen. Besucher müssen sich zu Beginn ihres Besuchs im Schulbüro melden, sich vorstellen und ihren Besuchsgrund nennen. Sollten sie sich nicht angemeldet haben, oder ist ihr Besuch unerwünscht oder unpassend, müssen sie umgehend das Schulgelände verlassen.

 

Anwesenheit in der Schule: Die Schule kann ab 07.30 Uhr betreten werden. Schüler, deren Unterricht später  beginnt, betreten erst bei Pausenbeginn das Schulgebäude, um andere Klassen nicht zu stören. Während ihres Schultages dürfen Schüler das Schulgelände nur mit Erlaubnis verlassen. Nach Schulschluss verlassen die Schüler das Schulgelände.

 

Wir halten unsere Schule sauber und trennen unseren Müll. Abfälle und Papier gehören in die dafür vorgesehenen Behälter. Nach der letzten Unterrichtsstunde werden sämtliche Stühle auf die Tische gestellt. Damit unterstützen wir die Reinigungskräfte. Lehrer und Klassendienst sorgen dafür, dass es nicht vergessen wird.

 

Wir bemühen uns um Pünktlichkeit. Das Klingeln zum Unterrichtsbeginn bedeutet für Schüler und Lehrer, sich unterrichtsbereit zu halten. Wir vermeiden Störungen in Klassenräumen und auf den Fluren. Der berechtigte Anspruch der Schüler und Lehrer auf Pausen macht einen pünktlichen Unterrichtsschluss erforderlich.

 

Alle Schüler dürfen mit dem Fahrrad und - wenn sie 15 Jahre alt sind - mit einem motorisierten Fahrzeug (Mofa,Roller, …) zur Schule kommen. Versicherungsschutz für Diebstahl und Beschädigung besteht jedoch nicht. Aus Sicherheitsgründen ist das Zweiradfahren auf dem Schulgelände (einschließlich der Gehwege) grundsätzlich nicht gestattet. Motorisierte Fahrzeuge von Lehrern, Mitarbeitern und Schülern werden außerhalb des Schulgeländes abgestellt.

 

Für das gesamte Schulgelände besteht Rauch -und Alkoholverbot.

 

Die Benutzung von Handys, Smartphones und Tablets ist für Schüler ab der 7. Klasse nur im Kaland oder mit Erlaubnis erlaubt. Bei einem Verstoß werden diese Geräte eingezogen und spätestens am Ende des Unterrichtstages dem Schüler wieder ausgehändigt. Bei wiederholtem Verstoß wird das Gerät erst dem Erziehungsberechtigten ausgehändigt.

 

Die Regeln in den Essräumen, den Fachräumen, den Freizeiträumen sowie die vereinbarten Klassenregeln sind Bestandteil der Schulordnung. Sie hängen in den Räumen, für die sie gelten, aus.

 

Fortwährende Regelverstöße können zu Klassenkonferenzen führen.

 

Stand: 07/2014